- Sky-Net -
Aktuelles:
   - News
   - VotR
   - NeMa
   - Forum
   - Teamspeak
   - Sky-Net eMail
   - IRC

Firmen ...
   - ... Philosophie
   - ... Entstehung
   - ... Regeln
   - ... Politik
   - ... Techparts
   - ... Einrichtungen
   - ... Hall of Fame

Weiteres:
   - Links
   - Kontakt
   - Disclaimer
- Join Us! -
- Werbung -
- Storys -

Eine Nacht der Erinnerungen
Jha'Dur
Duncan Conroy
Vince Kyzar
Mark Raum
Gideon
Thix Cry
Battle at the Dome
Kampf um Emmerson
Beginn eines Arbeitstages
Arbeitstag
Verzerrte Seelen
Der Flug des Adlers
Duncan Ashcroft - Sein Leben in Zeilen

- Arbeitstag -

Was ist ein T-800?

Die Frage habe ich mir gestellt, als ich damals bei Cyberdyne eingefuehrt wurde.
Eigentlich ist es ganz einfach: die T-800 sind praktisch eine eigene Abteilung, in ihr befinden sich alle moeglichen Spezialisten, die Spione, sowie die "normalen" Angestellten.
Teilweise wurden die Leute von Cyberdyne geklont, teilweise rekrutiert.
Jeder in dieser Abteilung hat sein Gebiet, seine Faehigkeiten, die im Rechner mit Effizienz-Statistiken gespeichert sind, und so nach bester Manier eingesetzt werden.

Ich bin so ein T-800, ehemals von Biotech zu den Fallen Angels gekommen.
Meine Gebiete sind einfach zu beschreiben: Ich bin Hacker, fuer so ziemlich alles einsetzbar, ich bekomme die meisten Systeme geknackt, und sollten welche zuviel wiederstand leisten, gibt es bessere Hacker.
Es ist alles festgehalten.
Mein primaeres Gebiet ist allerdings ein anderes: ich toete.
Es ist nicht so als wuerde ich es gerne machen, aber man wird fuer das eingesetzt, was man am besten kann.
Tests haben ergeben, dass ich nicht geeignet fuer... meiner Formulierung nach... friedliche Aufgaben bin.
Also werde ich eingesetzt um irgendwas/irgendjemand zu toeten.

8:00 Uhr

Mein Term klingelt, Zeit aufzustehen. Es wartet immer Arbeit zu unserer Zeit.
Die Muedigkeit liegt noch in den Knochen, ich strecke meine Hand aus, greife auf den Nachtisch. Ich greife in die Zigarettenschachtel, meine Droge zum aufwachen... und erst der Anfang von aufputschenden Mitteln an einem 'normalen' Tag.
Mein Koerper gehorcht mir noch langsam... also Zeit fuer eine Dusche.
Das warme Wasser macht die geraederten Gelenke wieder gefuegig, gestern war ein harter Tag.
Mehrer Zwischenfalle mit Schiessereien.
Heisses Wasser rinnt meinen Ruecken hinunter, ich zucke kurz, als sie die Eintrittswunde einer 8mm Kugel streift.
Das Wasser fuehlt sich im ersten Moment wie Sandpapier an, das meine Haut zu scheuern versucht, der Schmerz verfliegt... wie die Erinnerung an gestern.
Ich steige aus der Dusche aus, wische mit der Hand ueber den Spiegel... meine Rastalocken sind Wassergetraenkt und haengen mir schlaff an den Seiten hinunter.
Ich muss laecheln: ich erkenne mich, ich atme, also bin ich gluecklich... oder eher zufrieden.

8:40 Uhr

Meine Sachen sind gepackt, ich verschliese gerade die letzten Elemente der Hydraulik meines Panzeranzuges... den Helm klemme ich mir unter den Arm, meine Plasmapistole kommt ins Seitenhalfter, ein PSI-Handschuh ueberdeckt meine linke Hand wie eine zweite Haut... eine metallische Haut, man gewoehnt sich fast zu schnell daran.
Meine Reflexe sind ebenfalls verbessert, durch Elektronik.
Teile meiner Wirbelsaeule durch Supraleitendes Material ersetzt, um eine groesse Geschwindigkeit der Nervenimpulse zu ermoeglichen.
Teile meiner Hirnlappen sind ebenfalls mit Chips versehen, mein Auge ist eine seperate Zielerfassungseinheit, das Herz verstaerkt und die Knochen sind mit Adamantium und Strahlungsbeschichtung ueberzogen.
Manche sagen man verliert seine Menschlichkeit dadurch, durch diese Implantate.
Es stimmt nicht. Ich muss es wissen. Es ist nicht die Mikroelektronik. Es ist das Leben hier...

8:50 Uhr

Von meinem Appartment bis zum Labor ist es nicht weit. Ich brauche keine 5 Minuten durch die Gaenge in Tech Haven.
Ich mag es hier unten, die Schritte hallen, als ob jeder Schritt eine bedeutende Entscheidung waere.
Das Brummen der Belueftungsanlage ist nur leise im Hintergrund merkbar und hat etwas beruhigendes...
Ich oeffne die letzte Tuer zum Aufzug und fahre zum Labor. Sue begruesst mich still, wie sie es immer tut.
Mein Retinascan oeffnet die Tuer, ich begebe mich recht schnellen Schrittes in Richtung des Bueros 'der Chefin'.

Ich klopfte nur kurz, als auch schon ein "Herein" zu mir drang.
Jha'Dur stand hinter ihrem Term und war sich etwas am anschauen, dass sie zu beunruhigen schien... ihre Stirn lag leicht in Falten, die Augen zusammengekniffen.

Es gab viele Geschichten ueber die Chefin, vorallem wurde sich in der Firma ueber ihr Sexleben unterhalten. Nicht, dass es dafuer irgendwelche Anhaltspunkte geben wuerde, sie sah nur nicht gerade schlecht aus, eine ausgepraegte weibliche Figur mit dem strengen authoritären Blick, der manche Maenner anzuziehen schien. Leider muss man sagen, dass nicht allzuviel ueber sie bekannt ist. Mir war es einmal moeglich einen BLick in ihr Dosier zu werfen... sie ist in erster Linie Wissenschaftlerin, und... naja... kennt nicht zwangslaeufig alle Grenzen, so kam es mir vor.
Ich kam leider nicht dazu viel zu lesen, als mich Aufsichtsrat Mr. Conroy dabei erwischte...
ich verwischte die Gedanken an das weitere Gespraech, es war nicht sehr schoen gewesen!

"N'morgen Eldar", sagte Jha'dur, sie zwang sich zur Freundichkeit, schien den Kopf voll mit anderen Dingen zu haben.
Ich machte es ihr einfach:"Wobei kann cih helfen, was gibt es zu tun?"
"Einer unserer Angestellten ist heute wieder von einem Tangent angegriffen worden, diese Uebergriffe werden mir langsam zuviel... nun ja.
als erstes: wir brauchen neue Elektronische Hardware, unsere Bestaende sind wieder ziemlcih geschrumpft. Das heisst mit anderen Worten: Begib dich in Sektor f_08 und erledige mir ein paar Warbots."
Ich musste unwillkuelrich schlucken. Es war gaenige Arbeit, Mutanten oder wildgewordene Maschinen zu erledigen, man konnte ihre Maschinen eile verkaufen, bzw. man bekam Kopfgeld. SO wurde nunmal Geld gemacht, und Geld regiert die Welt...

Warbots waren eine eigene Kategorie... das waren harte Brocken.
Aber es war nunmal mein Job. Ich nickte nur kurz.
"Dann leg los, ELdar... und pass wegen dieser Tangent Geschichte auf..." ermahnte mich Jha'Dur.
"Jo, werde ich machen... "sie hatte recht mich zu ermahnen musste ich mir selber eingestehen... ich konnte unvorsichtig werden.

9:25 Uhr

Ich hatte meine Munitionsvorraete aufgefuellt, meine Panzerung war noch einigermassen intakt. Also begab ich mich auf meinen Fussmarsch nach Sektor f_08. Dieser lag nciht gerade weit von TH entfernt. Es waren gerade mal 15 Minuten im Dauerlauf.
Die Fallen Angels mochten es nicht, wenn sich in solch unmittelbarer Naehe von Tech Heaven WarBots aufhielten. Das gab extra Geld.

Ich wurde schon nach rechter kurzer Zeit fuendig.
Der Dome of York hatte die WarBots fuer die Ewigkeit gebaut. Aufgrund der Tatsache ohne Piloten zu argieren, besassen sie keine besonderen Reflexe mehr, ebenso war ihre Wahrnehmung recht eingeschraenkt.
Das waren allerdings auch schon ihre einzigen Schwachstellen. Ihre Waffensysteme waren nach wie vor toedlichst effizient. Und ihre Panzerung war nicht zu unterschaetzen.

Ich aktivierte meine Plasmapistole, liess mir die Zielerfassungsdaten von meinem Cyberaufe uebermitteln. Der ziellaser flammte auf und zielte dahin, wo bei einem menschen der Hinterkopf gewesen waere.
Hinter einem Huegel knieend wuerde ich 4, vielleicht 5 Sekunden haben, bis der Warbot mich in der zielerfassung hatte.
Ich kruemmte den Abzug, mehrere Plasmakugeln von Napalmartiger Hitze verliessen in schneller Folge den Lauf. Die erste fand schon ihr Ziel.
Von der Aufschalgenergie ueberrascht ruckte der Kopf des Ungetuems nach vorne, liess aber dennoch zu, das 2 weitere Schuesse ihr Ziel fanden.
Die Panzerung am Kopf brach auf, und legte Draehte und mehrere Teile Elektronik frei.
Man sollte die geschwindigkeit einen Warbots nicht ganz unterschaetzen: er drehte sich, und hatte mich anscheinend recht schnell in der Zielerfassung. Sein Waffenarm senkte sich und ein grellblauer Strahl bahnete sich die Richtung zu mir.
Meine Reflexbooster reagierten schneller als es mir bewusst wurde. Ich schmiss mich in Deckung. Selbst unter der Vollpanzerung spuerte ich die sengende Hitze des Energiestrahls... oder bildete ich es mir nur ein?
Kurz darauf herte ich ein bekanntes Geraeusch: eine Raktete verliess ihr Rohr. ich rollte so schnell es ging, den kleinen Huegel hinter dem ich Deckung gesucht hatte hinunter. Dann gab es einen Schlag und die Huegelspitze explodierte und ich wurde mit Erde ueberschuettet. Mein Koerper fuehlte sich an, wie durch den Fleischwolf gedreht, die Explosionswelle hatte mich nur leicht erwischt, aber das Gefuehl war trotzdem nicht gerade angenehm.
Ich hob meine linke Hand, die Hand die meinen PSI Handschuh traegt, und sprach einen Heilungsspruch. Ich spuerte wie die leicht Benommenheit nachliess und sich meine Wahrnehmung normalisierte.

Ich kann leider nich annaehernd so gute Psisprueche wie usere Moenche, aber ich bin mir ihre Wirkungsweise und ausfuehrung dennoch gut bewusst. Ich vermag keine grossen Wunden zu heilen, wohl aber kleine Unannehmichkeiten zu kurieren.
Ich vollfuehrte eine etwas komplziertere Bewegung mit der linken Hand und ein Energieschild umschloss mich. Gerade in diesem Moment kam der Warbot ueber den Huegel gestapft und eroeffnete das Feuer. Ich tat es ihm gleich. 2 Massive Energiestrahlen liessen meinen Schutzschild erleuchten, die Energien waren dermassen immens, dass sie durchdrungen. Gottseidank hielt mein Helm sowie meine Brustplatte den Schaden von mir fern. Ich hatte mehr Glueck: mein entleertes Magazin bahnte sich seinen Weg vom Brustbereich bis zum Kopf der Maschine.
Als der vorletzte Schuss einschlug, erstarrte die Maschine ploetzlich.
Fuer 5 Sekunden herschte eine gespenstische Stille. Dann bekam der Warbot Vorderlast und sein massiger Koerper fiel in direkt auf den Boden vor mir.

Ich richtete mich auf, und began mein Hacktool auszukramen.

Ein gluehender heisser Schmerz durchfuhr mich. Etwas drang von hinten in meine linke Schulter ein, durchdrang meine Panzerung, die Haut, Fleisch und Muskel und frass sich seinen Weg bis zum Knochen.
Ein Schrei. Ich realisierte erst 2 Sekunden spaeter, das es mein eigener war. Meine verchipten Relfexe halfen mir mich hinter einen Baum zu rollen. Der Schuss kam von hinten, wahrscheinlich ein Scharfschuetze.
Ich versuchte einen Heilungsspruch zu wirken, aber mein linker Arm war nur spaerlich zu gebrauchen. Ich rappelte mich auf, sammelte meine Gedanken. Ich gab 2 ungezielte Schuss in die Richtung ab von der ich den Schuss vermutete und lief los. Mein Blick streifte einen Huegel, etwa 100 Meter von mir entfernt. Dort lag jemand auf der Lauer, ganz dicht auf den Boden gepresst, ein Gewehr im Anschlag. Ich gab aus dem Laufen zwei weitere Schuss in seine Richtung ab, sie trafen nicht, aber liessen den Schuetzen um 2 millimeter zucken und sein Schuss schlug kurz vor mir in den Boden ein. Innerhalb von Millisekunden aenderte ich meine Richtung, liess mir durch meinen Hydraulischen Anzug eine Dosis Redflash verabreichen. Diese Droge macht dich noch schneller. Nicht nur deine Reflexe, nein: auch deine Geschwindigkeit!
Ich beschleunigte, die Plasmapistole im Anschlag und feuerte. Bei der Geschwindigkeit traff ich nicht, aber ich liess dem Schuetzen keine zeit zu zielen. Er versuchte einen erneuten Schuss... aber dieser ging meilenweit daneben. Ich war bis auf als 30 meter an ihn heran.
Jetzt schien er den ernst der Lage zu sehen. Er rollte sich restlos in Deckung und oeffnete eine Konsole an seinem linken Arm, die anscheinend in die Strahlenschutzpanzerung eingebaut war.
Ich kannte das Prinzip, ein Stealthtool. Es macht dem Trager moeglich sich fast komplett mit seienr Umgebung verschmelzen zu lassen, er wurde praktisch unsichtbar.
Er konnte Gottseidank waehrend dieser zeit nicht schiessen, da dieser Zustand eine staendige Kontrolle der Bedienelemente beanspruchte.

Ich umrundete seine Deckung und sah gerade noch seine schemenhafte Gestalt. Ich hob die Plasmawaffe auf Anschlag, eine Sache hatte der Schuetze bestimmt vergessen. Er bewegte sich. Ich sah einen angedeuteten Fussabdruck... zumindest glaubte ich das.
Ich versuchte mein Glueck und entlud mein Magazin in Bodennaehe der Stelle.
Die Art von Schutzanzug die er trug, schuetze exellent vor Strahlung, vermutlich war seine Panzerung auch so modifiziert, dass sie den groebsten Energieschaden abhalten konnte (ich besass selber einen solchen Guertel), aber gegen das modifiziert erhitze Plasmageschoss hatte er keine Chance. Ich hoerte einen Schrei, ein Schuss schien ihm am Bein getroffen zu haben. Dann einen dumpfen Aufschlag.
Seine Tarnung versagte. Vor mir lag er, auf dem Ruecken, sein linkes Bein angesenkt, die Panzerung an der Stelle auseinandergebrochen, man roch den Gestank von verkohltem Fleisch.
Er atmete schwer unter dem Helm, ich tat es ebenso...
Auf seinem Anzug das Emblem von Tangent Technoligies... Hass stieg in mir hoch. Mein Ziellaser richtete sich auf seine Stirn.
"Warte!", er hob die Hand, abwehrend, als erhoffte er sich, damit den Schuss im Fall der Faelle aufzuhalten.
"Worauf?" fragte ich gereizt."Du musst das verstehen, das sind numal meine Befehle ich kann dafuer auch nichts. Es besteht keine Notwendigkeit mehr mich zu toeten", seine Stimme wurde immer schneller und hoeher,"ich bin keine Gefahr mehr! Hoer zu, ich kann dir eine menge Geld anbieten, was du willst, aber lass mich nur lau.." weiter kam er nicht. Heisses Plasma frass sich wie ein gieriger Virus in seinen Helm, zerfrass Haut, Knochen, Gehirnmasse. Uebrig blieb nur ein dampfender Klumpen, von dem man nur ahnen konnte, das es mal sein Kopf war. Ich hatte die letzten 4 Schuss meines Magazines ihn seinen Schaedel enleert.
Wieder ein Toter auf dem Schlachtfeld der modernen Welt. Ein kurzer Gedanke keimte in mir auf, als ich darueber nachdachte, dass ich schon wieder einen Menschen auf grausamste Art exekutiert hatte. Unterschied ich mich ueberhaupt noch von den Menschen die ich so hasste? War es nicht der falsche weg, gleiches mit gleichem zu vergelten?
Die Frage plagte mich nicht das erste mal, so wusste ich mit ihr umzugehen.
Ich verschob die Gedanken auf einen anderen Tag...

[to be continued]

Susan Rain


- Sky-Net -
Neocron Basics:
   - Fraktionen
   - Geschichte
   - Jobs
   - Klassen
   - Wisdom of Ceres

Archiv:
   - cyberdyne-sky.net v1
   - Gästebuch
   - Events
   - News
   - Storys
   - Deine Story hier!

Datenbank:
   - Dokumente
   - Filmmaterial
   - Graphisches
   - Karten
   - prä-Evo2.2-Items
   - RPOS-Mods

Projekte:
   - CSPM
   - CyberDaim
   - DTO
   - WAR
   - Kenshue
- Werbung -

- Designed for Mozilla Firefox & IE @ 1024x768 -
- © 2005 by Cyberdyne Systems - all content related to neocron.com -
- Something to add? Broken link? plz contact me -